Was ist eine Fadenheftung?


Verarbeitungsart für ein Buch durch Vernähen des Buchrückens mittels eines Fadens

Als Fadenheftung bezeichnet man die Verarbeitung von Büchern mit einem Faden anstatt einer Klebebindung.

Bei der industriellen Buchherstellung ist die Fadenheftung die hochwertigste und auch die teuerste Bindeart. Eine Fadenheftung wird verklebt und vernäht, und ist aufgrund dieser Arbeitsschritte besonders aufwendig in der Verarbeitung. Diese Verarbeitungsart der Fadenheftung wird sehr oft bei Bildbänden oder hochwertigen Büchern in Hardcover angewendet. Aber auch Kochbücher, Magazine oder Standarwerke werden oft, auch der Optik wegen, mit Fadenheftung verarbeitet.

Bei EuropaDruckerei verwenden die Begriffe wir schneiden, Klebebinden, in Hardcoverumschlag einhängen, das bedeutet, in unserem Standarangebot wird keine Fadenheftungsarbeit für Bücher angeboten. Diese Verarbeitung wird von unseren Kunden immer auf Nachfrage und mit einem individuellen Druckangebot beantwortet. Die Verarbeitung einer Fadenheftung erfolgt folgendermaßen: Beim Fadenheften wird ein Falzbogen durch den Bund geheftet, und zwar mit einem Faden, Also eigentlich vernäht.

Was bedeutet der Begriff Fadenheften im einzelnen?

Die Fadenheftung ist ein Bindeverfahren, bei dem die Falzbögen eines Hardcover Buches vernäht werden. Die einzelnen Bögen des Buchblocks können vor dem Binden zusätzlich zu Rohblöcken geheftet werden. Durch diesen Arbeitsschritt wird dem Buch zusätzliche Stabilität verliehen. Der Faden kann dabei farblich an das Buch angepasst werden. Gerade die offenen Fadenheftungen kommen bei Büchern besonderer Art, wie beispielsweise Kunstbücher oder Lexika zur Geltung. Fadenheftung bedeutet also das meistens maschinell ausgeführte Heften der Papier-Lagen zu Buchblöcken durch Nylonfäden oder die Baumwollfäden. Fadenheften ist die stabilste und qualitativ hochwertigste Technik im Buchbindeverfahren..

Was bedeutet der Begriff Fadensiegeln?

Fadensiegeln ist eine intelligent entwickelte Hefttechnik, die das Heften mit der Fadenheftmaschine nicht notwendig macht, sondern nach dem Falzen im Fadensiegelaggregat thermoplastische Fadenstücke durch den Papierbogen sticht. Fadensiegeln ist eine Technik, die auch als Alternative zur Fadenheftung verwendet werden kann. In der Optik und der äußeren Erscheinung des Kunstbuches oder des Bildbandes ergeben sich keine erkennbaren Unterschiede. Fadensiegeln ist ein Begriff in der Buchherstellung, der angesiedelt wird zwischen dem Klebebinden & dem Fadenheften. In der Falzlinie des allerletzten Bruches kommen besondere Fadenstücke mit einem schmelzbaren Anteil zum Einsatz. Wenn eine beheizte Siegelschiene darüber geleitet wird, schmilzt der schmelzbare Fadenanteil und verbindet die nicht schmelzbaren Fadenanteile mit dem Papier des Buches. Fadenversiegelte Hardcover-Bücher oder Magazine sind extrem belastbar, besonders haltbar und lassen sich sehr gut auf- und wieder zuklappen. Diese Verarbeitungstechnik ist wirtschaftlich sehr beliebt, weil sie besonders Zeit- und Kosten sparend ist. Es muss aber erwähnt werden, dass das Fadensiegeln unter der Qualität einer normalen Fadenheftung eines Lexikons oder Fotobuchs liegt. Wer also hoch qualitätive Bücher, Kunstbücher oder Magazine fertigen lassen will, sollte sich besser eine Fadenbindung anbieten lassen.

Was bedeutet der Begriff fälzeln?

Fälzeln nennt man das Umkleben des Buchblockrückens mit einem Fälzel. Ein Fälzel ist ein festes Gewebeband, und es dient dem Schutz, der Abdeckung und der Rücken-Stabilisierung des Buches. Bei dem Fälzeln wird der Buchblock-Rücken mit einem Fälzel fest umklebt. Dadurch wird der Buchrücken abgedeckt und geschützt, damit das Buch immerwieder aus dem Regal in die Hand genommen werden kann, ohne große Gebrauchsspuren zu hinterlassen.Das Fälzel greift sowohl um die vordere als auch die hintere Seite des Buchblocks.In aller Regel werden Softcover-Bücher und Diplomarbeiten mit einem Fälzel versehen.