Gibt es noch einen Blauen Ozean in der Druckindustrie?


Als Blaue Ozeane werden Märkte bezeichnet, die keinen oder wenig Wettbewerb aufweisen

Druckereien müssen sich über Wasser halten durch das Eintauchen in einen blauen Ozean.

Druckunternehmen haben es schwer heutzutage. Die sinkende Nachfrage nach bedrucktem Papier bringt den einen oder anderen Drucker in Schieflage. Das, was früher einmal reibungslos funktionierte, wurde mit dem Beginn von google & Co. außer Kraft gesetzt und neu definiert. Online Druckereien schossen ab der Jahrtausendwende nach und nach in den Markt und raubten den etablierten Druckern ihre Kunden. Günstigere Preise, größere Auswahl an Produkten und letztlich die optimierten Lieferzeiten bis hin zu "same day" ließen die Bestandskunden abtrünnig werden und sich den neuen Märkten zuwenden. Lange Zeit ignorierte die Druckbranche ihren eigenen Verfall und stand fest im Glauben, dass nicht sein kann, was nicht sein darf. Die Konsequenz war, dass nicht nur kleine, sondern große, etablierte und traditionsreiche Druckunternehmen vom Markt verschwanden. Still und heimlich natürlich, denn der Verlust hatte keine Lücke beim Kunden hinterlassen, er war längst zu neuen und innovativen Dienstleistern übergelaufen.

Einige wenige Druckunternehmen haben sich aber rechtzeitig auf den Weg gemacht und neue Geschäftsfelder entwickelt.

Immer unter der Prämisse, einen Mehrwert für den Kunden und sein Geschäftsfeld zu erbringen, waren sie die ersten, die sich durch Spezialisierung, nicht zuletzt in der Softwareentwicklung und der Digitalisierung einen Namen gemacht haben. Die sich mit einer erfolgreichen Marke den Blauen Ozean erobert haben und nahezu konkurrenzlos darin schwimmen dürfen. Spezialisten, die ihren Kunden die Probleme lösen sind Unternehmensberater, Entwickler & Visionäre und treiben den Erfolg des Kunden voran, ohne damit ihren eigenen Erfolg außer acht zu lassen.

Spezialisten bewegen sich in einer win-win Situation mit ihren Kunden.

Der Blaue Ozean ermöglicht es dem Dienstleister, seine eigene Preispolitik zu bestimmen und nicht im Fahrwasser der Billigpreiskonkurrenz zu ertrinken. Der Erfolg einer nachhaltigen Strategie setzt sich schnell durch im Markt und wir vom Kunden gebührend anerkannt. Eine taffe & etablierte Marke untermauert die Spezialisierung und lässt den Wettbewerb auf dem Trockenen.

Im Gegenzug zu der Definition des Blauen Ozeans spricht man auch vom so genannten Roten Ozean. Im Roten Ozean steht der Unternehmer in einem starken Wettbewerb oder gar gesättigten Märkten unter Druck. Austauschbare Leistungen oder Produkte erschweren den Kampf ums Überleben. Die Konsequenz ist das Hamsterrad mit Billigangeboten.

Die Professoren Chan Kim and René Mauborgne von der Business School Insead entwickelten das Prinzip Roter und Blauer Ozean.